Erhaltene E-mails

Kursiv gestelter Text ist die Original Mail, mein Kommentar ist in blau geschrieben

Mail vom 15.12.14

Hallo,
ich als Anhänger der Umweltgewerkschaft würde Dich dringend ersuchen, Deine Webseite umzubenennen in: "Ich, selbstgefälliger Hetzer gegen die MLPD"; denn mit Umweltgewerkschaft hat Deine Webseite, auf die der Name verweist, und auch mit Interesse an der Rettung unserer Natur ( oder bist Du mit Deiner Seite auch deren Eigner) nichts gemein.
Es ist nur abstoßend, wie Du Deine Verachtung gegenüber den früheren Mitstreitern, die Dir vertrauen entgegen gebracht haben - so vermute ich mal - hier kübelweise ins www kippst. Ohne jede Chance einer richtigen Aufklärung. Du bist nur beleidigt und schmeißt nun mit Dreck, in der Hoffnung: irgend etwas bleibt schon hängen. Das ist die Methode Deiner Ideengeber, die Du ja auch noch nennst: Quellenangabe: Verfassungsschutz. Jämmerlich, ausgerechnet als Kronzeugen Deiner Hetze diesen Hort des Antikommunismus, diesen Verein der übelsten reaktionären Verunglimpfung allen Fortschritts in unserem Land zu nennen. Merkst Du gar nicht, dass Du deren Geschäft betreibst?
Ich bitte Dich also: Streiche den Namen Umweltgewerkschaft aus deiner Seite. Oder benutze den Titel: Hetzer gegen die Umweltgewerkschaft.


Anscheinend habe ich mit der veröffentlichung meiner Erfahrungen richtig in ein "Wespennest" gestossen. Das ist nicht die erste Mail die ich in dieser Richtung erhalten habe...Mann versucht mich anscheinend mit dieser Taktikt mürbe zu machen...ich werde aber gerade deshalb weitehin auch solche mails veröffentlichen und meinen Komentar darunter setzen.


Mail vom 08.12.14

"Mann sollte es richtig lesen..."

mögen Sie  "antworten"! 

Aber auf mein Monitum, dass Sie mit dem nicht nur hochtrabenden, sondern letztlich (obwohl kein Markenschutz bestehen dürfte)  un-angemessenen, anmaßenden, angemaßten  website-Namen Mimikry oder eben auch U-Boot spielen, offensichtlich eben abfischen wollen ---
Darauf gehen Sie "natürlich" nicht ein. Das alles ist nicht etwa "großzügig", sondern wohl Realitätsverweigerung und gleichzeitig eine große Portion Unsolidität.
Es bestätigt, dass Sie eben nicht nur die Berliner UG attackieren.

Vordergründig, nur vordergründig lebt es sich so ganz "ungeniert". Aber glücklich leben oder - die Welt hätte es so nötig! - Beiträge leisten, dass unsere Um/Mitwelt entlastet wird, wird so nicht gelingen!

Sie haben doch, so hatte ich verstanden, in mehrerlei Hinsicht Kapazitäten!. Warum dann so destruktiv? Beschuldigen  U N D  selbst offenbar jedenfalls um einiges schlimmer sein... Mensch: raus aus so unerquicklichem Fahrwasserl Sie sind in Ihrem (!) U-Boot auf Schlingerkurs.

So viel aber doch noch:
Beste Wünsche!




Mail vom 05.12.14

Sehr geehrter Herr ,

ich hörte auf dem Gründungskongress der Umweltgewerkschaft von Ihren Beschuldigungen: Es wurde im Rahmen des Berichts der KOG über Aktivitäten, Probleme und Erreichtes auch bedauernd über Ihre Beschuldigungen berichtet und dass es Ihnen, der Sie ja offenbar sehr engagiert und auch kompetent in den Gründungsprozess eingestiegen waren, nicht möglich war, unterschiedliche politische Positionen anders, konstruktiv auszutragen. Ich fand die Art  auch der kurzen Aussprache dazu ausgesprochen angenehm, weil nicht angeklagt, sondern eben bedauert wurde. Auch im Sinne: Was können wir für etwaige ähnliche Ereignisse lernen, möglichst präventiv.... Klar kenne ich Ihre Version nicht...

Nun war - erkennbar nicht nur - mir viel wichtiger "die eigentliche Sache", also im bereits vorhandenen Geflecht engagierter Initiativen/Einzelakteure/Gruppen/Institute/Verbände etc. mit der UG möglichst effektiv beizutragen, insbesondere Umwelt-, Arbeiter-, Frauen- und Friedensbewegung so - a u c h  durch spezifische eigene Impulse - "voranzubringen", dass wir unseren Kindern und Kindeskindern eine erheblich weniger gefährdete Um- oder besser Mitwelt hinterlassen...

Als ich nun die UG per Suchmaschine aufzurufen versuchte, geriet ich an Ihre website. Und "muss" Ihnen sagen: Wie erwähnt, ich kenne Sie nicht, aber Ihre Klage hinsichtlich unlauterer (U-Boot) Politik erscheint mir fast skurril! Denn zum einen erlebte ich (die) MLPD-Leute auch in unserer Münchner Unterstützungsgruppen-Vorbereitung auf den Kongress wie auch auf diesem selbst als klar, offen in ihren Aussagen, dabei jedoch nicht vereinnahend, nicht dominant, dafür sehr konstruktiv... Nun werden Sie sagen, ich sei ihnen halt aufgesessen, hätte eben deren "Wühlarbeit unter der Oberfläche" nicht erkannt. Das kann ich nicht wirklich widerlegen. Auch nicht mit meiner Erfahrung, als christlich Sozialisierter bei meinem ersten "mitgemachten" Ostermarsch 1984 erheblich Vorbehalte gegen Kommunisten gehabt zu haben, aber recht rasch und vor allem anhaltend dazu gelernt zu haben: So heterogen  ja auch diese Gruppierungen sind, der Prozentsatz der, wie ich in den Jahrzehnten seither erfahren durfte, sehr ehrlichen, sehr beständig engagierten, in der Suche nach konstruktiven Problemlösungen und Strukturen sehr Hilfreichen ist gewiss so groß wie bei "meinen" Christen... Und natürlich gibt es bei ihnen  a u c h  schwer Erträgliche in verschiedensten Ausprägungen. Aber denke ich an "meine " Christen, werde nicht weniger vorsichtig, aber nicht mehr so einseitig beschuldigend.

Ganz klar ist mir aber, dass  S i e  mit diesem Namen Ihrer website und ihrer Mail-Adresse wie ein U-Boot in falschem Gewässer agieren oder genauer abfangen wollen. Hätten sie sich meinetwegen "Umweltgewerkschaft-Warnung" genannt, würden Leute auf der Suche eben gleich gewarnt:  Etwa: Aha, da will einer vor einer Fehlentwicklungen aufmerksam machen. Sie schleichen sich aber ein, als wären Sie die UG.

Sie sollten sich eingestehen, dass Sie bei allem Engagement und bei allen etwaigen Plänen eben keine UG sind, dass Sie aus verständlicher Sorge (treibt wer ein unsauberes Spiel?) sich verrannt haben, jedenfalls aber selbst in falschem Kostüm daherkommen. Das "riecht" (psychologisch betrachtet) nach klassischer Projektion: Im anderen etwas "sehen", was man bei sich selbst nicht wahrnehmen mag... Wenn Sie glauben, weiter warnen und/oder kämpfen zu müssen, tun Sie es mit offenem Visier!

Mit trotzdem noch freundlichen Grüßen und besten Wünschen. Hier, dass wir alle uns nicht "ver-kämpfen", sondern die wirklichen Gegner nicht aus den Augen verlieren. Und uns immer wieder, gerade auch in guten Gruppen, befragen und prüfen, was wir eigentlich tun und was wir wollen und was wir bewirken...